Logo_Glen-Goldberg_weiss

Design Thinking

Oder: Die Lizenz zum Kneten…

Es ist seltsam, dass im digitalen Zeitalter eine so analoge Methode wie Design Thinking ihren Siegeszug angetreten hat. Ebenso Denkhaltung wie Instrument stellt Design Thinking den Nutzer in den Mittelpunkt. Produkte und Services werden in spielerischen Entwicklungsschleifen zu Prototypen vorgeformt und auf Tauglichkeit getestet, bevor sie begraben oder weiterentwickelt werden.

Was unterscheidet klassische Innovationsentwicklung von Design Thinking?

  • Alles wird vom Nutzer ausgehend gedacht: Der Prozess beginnt immer mit einem Eintauchen in die Welt der User.
  • Das Entwickler-Team spielt eine zentrale Rolle. Mit neuen Spielregeln für gleichberechtigtes Nebeneinander wie das Teilen von Verantwortlichkeiten.
  • Fehler sind erwünscht, weil man aus ihnen schnell und viel lernt.
  • Testen geht vor Perfektion. Hier kommt die Knete neben vielen anderen Materialien wieder ins Spiel, denn die Prototypen werden in einem frühen Entwicklungsstadium gebaut und getestet.

Fragen Sie uns, wenn Sie in einem kleinen ersten Workshop Design Thinking testen oder ein „Lab“ einrichten wollen. Und fragen Sie uns, wenn Sie Design Thinking in der Organisation stringent nutzen möchten.